Ring Freiheitlicher Jugend

 

Pressefoto_DL

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Foto RFJ-Bezirksobmann Wallner, LAbg. Moitzi, LAbg. Kügerl und RFJ-Landesobmann Hermann, © FPÖ-Steiermark/Stroisnik

 

FPÖ-Moitzi/Kügerl/RFJ-Hermann: „Damit Heimat Zukunft hat!“

Unter dem Motto „Damit Heimat Zukunft hat“ besuchen die jüngste Landtagsabgeordnete der Steiermark Liane Moitzi und der Landesobmann des Rings Freiheitlicher Jugend (RFJ) Steiermark Stefan Hermann im Rahmen einer Pressetour alle steirischen Bezirkshauptstädte. Heute machten sie in Deutschlandsberg halt und präsentierten gemeinsam mit LAbg. Helga Kügerl, Bezirksparteiobfrau der FPÖ-Deutschlandsberg, die Ziele der jungen Freiheitlichen.

 

RFJ-Landeschef Hermann stellte den RFJ-Steiermark vor: „Wir sind die einzige wertverbundene und heimatliebende politische Jugendorganisation im Land. Wir sprechen Themen und Probleme an, die den steirischen Jugendlichen unter den Nägeln brennen, während sich insbesondere rote und grüne Jugendorganisationen ideologischen Hirngespinsten hingeben.“

 

Hermann strich besonders die RFJ-Kampagne „Cannabis kommt uns nicht in die Tüte“ hervor, durch die die Jungfreiheitlichen auf die Gefahren des Kiffens aufmerksam machen wollen. „Alleine durch die Forderung nach einer Cannabislegalisierung wird die Gefährlichkeit dieser Droge heruntergespielt. Die sozialistische Jugend und die jungen Grünen sollten sich schämen. Verantwortungsvolle Jugendpolitik sieht mit Sicherheit anders aus“, so Hermann.

 

Liane Moitzi, mit 22 Jahren die jüngste steirische Landtagsabgeordnete, beschrieb die jugendpolitischen Ziele der FPÖ-Steiermark. „Man muss Betriebe unterstützen, damit mehr Lehrlinge ausgebildet werden. So kann man dem Lehrstellenmangel und der Jugendarbeitslosigkeit entgegenwirken“, meint Moitzi. Den von SPÖ und ÖVP „verbrochenen“ Schulschließungen erteilt Moitzi eine klare Absage: „Politiker die Schulen schließen, sollten sich schämen.“ Die FPÖ tritt für die Schaffung von Expositurklassen statt Schulschließungen ein.

 

Die junge Abgeordnete kritisierte aber auch die verfehlte Zuwanderungspolitik, die sich jetzt im Schulbereich niederschlägt. „An steirischen Schulen wird kaum noch Deutsch gesprochen. In Graz gibt es Schulen mit einem Anteil von Kindern mit nichtdeutscher Muttersprache von über 90 Prozent. Auch in den ländlichen Gebieten wird die Situation immer dramatischer“, so Moitzi.

 

Bezirksparteiobfrau LAbg. Helga Kügerl hob die Bedeutung einer starken Jugendorganisation für die freiheitliche Bewegung hervor und sagte dem RFJ vollste Unterstützung seitens der Bezirkspartei zu. „Innerhalb der freiheitlichen Familie gibt es keinen Generationenkonflikt. Ich freue mich auf die Zusammenarbeit mit dem RFJ und bin stolz, dass sich viele Jugendliche politisch engagieren“, so Kügerl.

 

Abschließend hielten auch die beiden Jungfreiheitlichen fest, dass die Zusammenarbeit mit der Mutterpartei FPÖ hervorragend funktioniert. „Man wird als Jugendlicher ernst genommen und bekommt echte Chancen. Ich als 22-jährige Mandatarin bin der beste Beweis dafür“, schließt Moitzi.

 

 

 

Bezirksvorstand_RFJDL

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Foto des neuen RFJ-Bezirksvorstandes; © RFJ-Steiermark; v.l.n.r.: Michael Rossmann, LAbg. Helga Kügerl,
Harald Osmann, Michael Wallner, RFJ-Landesobmann Stefan Hermann, Johanna Stroisnik, David Sailer,
Patrick Schrotter, Konrad Angelo

FPÖ-Kügerl/RFJ-Wallner: Freiheitliche Jugend startet in Deutschlandsberg durch!

Gestern fand der Bezirksjugendtag des Rings Freiheitlicher Jugend (RFJ) Deutschlandsberg statt. Die Delegierten bestätigten Michael Wallner aus Deutschlandsberg einstimmig als Bezirksobmann. FPÖ-Bezirksparteiobfrau LAbg. Helga Kügerl: „Die Jugend ist die Zukunft! Ich freue mich sehr, dass der RFJ in unserem Bezirk durchstartet und viele Jugendliche den Weg zu uns finden.“

 

Am 23.07. fand im GH KOLLAR-GÖBL der ordentliche Bezirksjugendtag des RFJ-Deutschlandsberg statt. Die Delegierten wählten für die kommenden zwei Jahre den neuen Bezirksvorstand. Alle Wahlen erfolgten einstimmig. Michael Wallner (Deutschlandsberg) wurde erneut zum Bezirksobmann gewählt. Ihm stehen Johanna Stroisnik (Deutschlandsberg) und Harald Osmann (St. Martin) als Obmann-Stellvertreter zur Seite. Kassier ist Michael Rosmann (Eibiswald). Als sein Stellvertreter wird Patrick Schrotter (Pölfing-Brunn) fungieren. Zum Schriftführer wurde Konrad Angelo (Lannach) gewählt. Sein Stellvertreter ist David Sailer (Preding). Victoria Sommer aus St. Stefan wurde zum weiteren Vorstandsmitglied gewählt.

 

Michael Wallner beschrieb seine Ziele für die nächsten zwei Jahre: „Wir werden die Strukturen im Bezirk weiter ausbauen und aktiv auf die Jugendlichen zugehen. Wir sprechen Themen an, die der Jugend wirklich unter den Nägeln brennen und nehmen uns kein Blatt vor den Mund.“

 

Bezirksparteiobfrau LAbg. Helga Kügerl hob die Bedeutung einer starken Jugendorganisation für die freiheitliche Bewegung hervor und sagte dem RFJ vollste Unterstützung seitens der Bezirkspartei zu. „Innerhalb der freiheitlichen Familie gibt es keinen Generationenkonflikt. Ich freue mich auf die Zusammenarbeit mit dem RFJ und bin stolz, dass sich viele Jugendliche politisch engagieren“, schließt Kügerl.